Über das Stück

Advents- und Weihnachtsspiel von Dorothy Clark Wilson

Regie: Otto Wund

Inhalt

Als am Weihnachtsabend ein farbiger Mann mit seiner Frau und seinem Kind um ein Zimmer bittet, wird er abgewiesen. Aber dann entsteht plötzlich das Gerücht, man habe das Heilige Paar selbst vor die Tür gesetzt. Das will selbstverständlich niemand wahrhaben: weder der Senator noch seine Frau noch eine vornehme Dame. Ein Wunder im 20. Jahrhundert? Plötzlich ist ein Zimmer frei, und jedermann wartet auf die Wiederkehr des Paares. Aber das ist inzwischen in eine andere Stadt getrampt. Mit dem Wunder ist es nichts geworden. Und alles bleibt beim Alten.

Eine Herbergsuche in unserer heutigen Zeit. Wie verhalten sich die Menschen, die damit konfrontiert werden: die Hotelangestellte, der Hotelboy, der Reisende, der Reporter, die Dame, die Gedichte schreibt, der Herr und die Frau Senator?
Wie würden WIR uns verhalten?

Eine Geschichte, die uns alle angeht, die uns nachdenklich macht und gerade jetzt, in der Vorweihnachtszeit zur Einkehr und Besinnung einlädt!

Aufführungstermine

7. Dezember 1985 – PREMIERE
11. Dezember 1985, jeweils 20 Uhr

Aufführungsort: Theresienheim Lustenau