Über das Stück

Kriminalkomödie in drei Akten
von Walter G. Pfaus

Regie: Otto Wund

Inhalt

Der erste Streit zwischen den Frischvermählten Jutta und Fred Maler endet fatal. Verzweifelt ruft Jutta ihre Mutter an und bittet sie um Hilfe, da sie nicht wisse, wohin mit der Leiche. Doch nun fangen die Schwierigkeiten erst an. Leute kommen ins Haus und wollen Fred sprechen und Jutta kann nur mit Mühe und Not verhindern, dass die Leiche entdeckt wird. Als dann Maria Franken, die Mutter, zu Hilfe kommt, werden die Schwierigkeiten keinesfalls geringer. Die Polizei kommt ins Haus, weil ihr angeblich ein Mord gemeldet worden ist. Und dann ist plötzlich die Leiche verschwunden. Dafür taucht ein Erpresserbrief mit dreisten Forderungen auf. Alle wollen Geld von Jutta, sogar die Hausbesitzerin. Die beiden Frauen lügen sich aus jeder brenzligen Situation heraus. Sogar aus denen, in die sich Jutta durch ihre Dusseligkeit selbst bringt. In Hochform kommt Maria aber erst, als auf einmal die Leiche wieder da ist und diesmal im wahrsten Sinne des Wortes „lästig“ wird.

Aufführungstermine

5. Juni 1993
9. Juni 1993
11. Juni 1993
12. Juni 1993
15. Juni 1993

jeweils 20 Uhr

plus zwei Zusatzvorstellungen

Aufführungsort: Theresienheim Lustenau