Über das Stück

ein heiter-lehrreiches Spiel für Kinder von Rudolf Guder

Bearbeitung, Musikeinlagen und Regie: Vroni Hofer

Inhalt

Dem Zauberer Hakimuki ist die Zauberpfeife abhanden gekommen. Weil er weiß, dass sie ihm nur einer seiner Leute gestohlen haben kann, sperrt er den ganzen Stamm der Kukulesen in dem großen Zauberkreis ein. Er droht dem verschreckten Volk an, dass jeder, der versucht, den Zauberkreis zu verlassen, bevor die Pfeife wieder auftaucht, ein Frosch würde. Haben der Zauberkreis und die Pfeife wirklich soviel Zauberkraft oder beruht die Macht des Zauberers nur auf der Furcht und Leichtgläubigkeit seiner Untertanen?

Kiki scheint den Zauberer durchschaut zu haben und benutzt jetzt den Pfeifendiebstahl, um 
ihn auch vor den anderen Kukulesen zu entlarven.

Aufführungstermine

Das Stück wurde vier Mal öffentlich (5., 6., 11. und 12. April 2003) aufgeführt und war jedesmal sehr gut besucht. Am 8. und 9. Mai fanden vier Aufführungen statt, die von den Volksschulen Kirchdorf und Rheindorf, sowie von den Kindergärten Hannes-Grabher-Straße, Rosenlächerstraße und Weiler besucht wurden. Der Saal war jedesmal zum Bersten voll und die Akteure ernteten begeisterten Applaus von den jungen Zuschauern. Am Mittwoch, dem 14. Mai wurde das Stück „Keine Angst vor Hakimuki“ im ORF Landesstudio Vorarlberg in der Sendung „Heimatjournal“ vorgestellt.